Wie viele von euch wissen habe ich vor einem halben Jahr den Entschluss gefasst mein Sidebusiness in einem E-Book zusammenzufassen. Während meines Studiums vor einigen Jahren war ich pleite und habe händeringend nach einem Weg gesucht um meinen Lifestyle zu finanzieren. Aus Geldnot war ich gezwungen ein paar meiner Sneakers zu verkaufen und stellte fest, dass ich sie für mehr Geld verkaufen konnte als ich sie gekauft habe. Ausgefuchst wie ich war beschloss ich damit mein Geld zu verdienen.
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich über 10 Jahre lang Sneakers gesammelt. Ich war ein richtiger Freak. Ich weiß nicht wie viele Nächte ich im strömenden Regen vor Stores verbracht habe um auf neue Releases zu warten. Damals wollte ich die Schuhe einfach nur besitzen und tragen wie so ziemlich jeder, der zu dieser Zeit mit mir kampiert hat. Ich habe damals keinen Gedanken verschwendet meine neu ergatterten Stücke zu verkaufen, der Stolz war einfach viel zu groß.
Ich hielt Ausschau nach neuen Releases und entwickelte schnell ein Gefühl dafür mit welchen Modellen ich Geld verdienen kann. Manche Modelle konnte ich mit 50 EUR Gewinn verkaufen, andere mit weit über tausend Euro. Ja eintausend Euro Gewinn mit einem f*cking Schuh!
Ich erschuf mir selbst den ultimativen Nebenjob. Meine ganzen Freunde gingen Kellnern bis tief in die Nacht, ich verbrachte 5 Minuten am Laptop und verdiente mehr als sie. Jackpot.
In den zwei Jahren Studium hat sich eine Routine entwickelt und ich machte später im Berufsleben nebenbei einfach weiter. Teilweise verdiente ich mit Sneaker-Reselling mehr als in meinem ersten festen Job.
Jahre sind vergangen und Reselling wurde wie ein lukratives Hobby für mich. Eines Tages besuchte ich einen guten Freund, der zufällig Webdesigner war. Ich kam in seine Wohnung und er fragte was ich denn für seltsame Schuhe tragen würde. Tja Dicka, Jordan 11er Concord. Ich erzählte ihm, dass ich die im getragenen Zustand für weit über 500 EUR verkaufen könnte. Er glaubte mir kein Wort. Ich öffnete Ebay und bewies, dass ich recht habe. Sebastian sagte dann: Du weißt es jetzt zwar noch nicht, aber du schreibst jetzt ein E-Book darüber! Er war überzeugt, dass ich mit meinem Wissen den heiligen Gral für jeden gestressten Studenten in den Händen halte und mein Wissen der Welt zur Verfügung stellen sollte.
Gesagt getan. Ich schrieb Sneakermoney, Sebastian baute parallel dazu die Landingpage für das Buch. Etwa 48 Stunden später waren wir beide fertig.
Was dann passierte ist die mit Abstand verrückteste Erfahrung meiner Karriere. Die ersten Verkäufe kamen rein und ich traute meinen Augen nicht. Ich konnte es nicht fassen, dass da jemand draußen tatsächlich liest was ich geschrieben habe und sich meine Empfehlungen zu Herzen nimmt. Bis zu diesem Moment war das ganze Projekt für mich einfach nur Spaß.
Ich realisierte schnell, dass Sebastian wohl recht hatte. Ich hielt etwas in den Händen womit ich tausenden Menschen auf die einfachste Weise helfen konnte nebenbei Geld zu verdienen. Ich realisierte langsam was das für ein unglaubliches Ding war.
Ein halbes Jahr ist seit diesem Moment in etwa vergangen. Höhen und Tiefen durchlebt und eine stetig wachsende Community gebaut, auf die ich heute unendlich stolz bin.
Heute arbeiten wir daran Sneakermoney auf ein nächstes Level zu bringen, mit Backoffice System und weiteren Schnick Schnack um der Community das Leben zu erleichtern. Des weiteren wird es in nächster Zeit weitere Produkte geben. Bis dahin könnt ihr euch gerne Sneakermoney schnappen 😉
Link zum Buch

0 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2020 Nick Csehi | Datenschutz | Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?